Andros ist die nördlichste und mit 380 Quadratkilometern die zweitgrösste Kykladeninsel. Auf einer Länge von 28km und einer Breite von 12km leben hier 9000 Menschen. Bekannt ist Andros für den Wasserreichtum. Mehrere Flüsse fliessen durch die Insel und ermöglichen hier eine reichhaltige Vegetation mit Platanen, Eichen und Walnussbäumen. In machen Gärten findet man auch Oliven und Zitronenbäume.

Es gibt ein paar wenige Ankerbuchten, die für einen längeren Aufenthalt geeignet sind.

Gavrion

Der grösste Hafen ist Gavrion, Vor einigen Jahren bin ich dort gewesen. Man kann hier direkt am Pier anmachen, aber Vorsicht, die tatsächlichen Tiefen stimmen mit jenen der Seekarte nicht überein. Wir haben daher beschlossen in der Bucht zu ankern. Aber auch hier kann es eng werden, weil es rasch flach wird und man den Radius der Fähren berücksichtigen muss, die hier in grosser Zahl einlaufen, in der Bucht umkehren und rückwärts anlegen. Wir hatten keine gemütliche Nacht. Ständig wurden wir von einlaufenden Fähren geweckt, die uns oft bedrohlich nahe kamen. Als dann endlich der Fährverkehr nachliess wurden wir von den umliegenden Diskos und deren Lärm wachgehalten.

© EG 2017