Haderslev kennt wahrscheinlich jeder Segler, weil in dieser Stadt die X-Yacht Werft beheimatet ist.  Grund genug, dieser Stadt einen Besuch abzustatten.

Den Liegeplatz im grossen, langgestreckten Hafen muss man sich aber erst verdienen. Durch ein teilweise recht enges, aber gut betonntes Fahrwasser geht es einige Meilen recht kurvenreich durch den Haderslev Sund,  vorbei an einer wunderschönen, abwechslungsreichen Landschaft mit herrschaftlichen Häusern, Schilfgürtel, Weiden und Wäldern. Aber auch so manch seltsame Behausung ist hier zu sehen.

Schon von Weitem sieht man als erstes einen grossen Getreidesilo, der mit Fischmotiven bemalt und zu einem Kletterturm umfunktioniert wurde. Unmittelbar davor fällt ein Gebäude auf, vor dem sich auffallend viele Jugendliche versammelt haben.

Liegeplätze findet man im Hafen mehr als genug.

Wir machen längsseits am Nordkai fest.

22 000 Menschen leben hier, die Stadt ist Standort für Maschinen, Textil- und Nahrungsmittelindustrie.

Die reizvolle Innenstadt wird vom Dom geprägt. Haderslev wird auch als das Wittenberg des Nordens bezeichnet, weil von hier aus die Reformation startete.

© EG 2017