Die ursprünglich größere Insel zerbrach 1721 in zwei Teile. Die daraus entstandene Hauptinsel ist ca. einen Quadratkilometer groß, die kleinere flache Insel, genannt „Düne“ beherbergt den winzigen Flughafen,  sowie einige Badestrände.

Auf Helgoland leben 1350 Einwohner. Die Insel zählt weder zum Zollgebiet der Europäischen Union noch werden hier Verbrauchssteuern erhoben. Viele Dinge, vor allem Diesel, Alkohol und Rauchwaren, sind deshalb wesentlich günstiger als auf dem Festland.

Die Insel hat eine sehr bewegte Geschichte. 1807 wurde sie von den Briten besetzt, 1890 von den Deutschen gegen Sansibar eingetauscht und zu einer Seefestung ausgebaut. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges versuchten die Briten mit der größten nicht nuklearen Sprengung die Insel zu vernichten. Wie man sieht, ist dieses Unternehmen nicht geglückt. Erst 1952 wurde die Insel wieder in das deutsche Staatsgebiet eingegliedert. Heute sind Tourismus und Kurbetrieb die wichtigsten Wirtschaftszweige.

 

Unser in England frisch gewartete Generator hat den Geist aufgegeben und wir nutzen die Gelegenheit, ihn von einem erfahrenen Schiffsmechaniker wieder in Schwung bringen zu lassen.

Wir haben dann aber relativ rasch genug von den vielen Schnapsbuden und den eintönigen Duty Free Läden, so dass wir unseren geplanten Aufenthalt um einen Tag verkürzen.

© EG 2017