Wir kommen  von Barhoeft und nach ein paar Stunden Motorfahrt erreichen wir die Hansestadt am Strelasund, einer Meerenge der Ostsee, die aufgrund ihrer Lage auch als Tor zur Insel Rügen bezeichnet wird.

Wir werden mit Sonnenschein und blauem Himmel empfangen. Das erste was auffällt ist die Gorch Fock, die bei der Einfahrt in den Hafen unübersehbar ist. Liegeplätze gibt es hier genug, an den Stegköpfen ist die gewünschte Bootslänge angegeben. Wir suchen uns eine geeignete Box und machen römisch-katholisch an.

Als Gründungsmitglied der Hanse kam Stralsund durch Freihandel zu Wohlstand. Die Altstadt mit den historischen Baudenkmälern zählt heute zum Weltkulturerbe der Unesco. 57 000 Menschen leben hier überwiegend vom Tourismus, Schiff- und Maschinenbau.

Eine weitere Attraktion ist das Deutsche Meeresmuseum mit dem Ozeaneum. Wir haben es besucht und waren tief beeindruckt. Wir sind begeistert und unternehmen mehrere Spaziergänge durch den Ort. Hier kann man es gut aushalten und sich kaum satt sehen.

© EG 2017